FLORES DEL CAFE

Diese Kaffeespezialität aus der Region Jinotega überzeugt durch seine feine und elegante Tasse. Wir sind froh und stolz, dass wir dieses Projekt mit unseren Partnern in Nicaragua und dem Hamburger Importeur fördern können.

Vom aktuellen Lot können wir noch maximal 16 Packungen à 200g rösten.

Gewicht
Mahlgrad
Röstgrad
8,00 CHF

(40,00 CHF pro kg)

Aktuell nur geringe Verfügbarkeit

Women’s Fund Project mit dem Motto: "Mujeres unidas por una vida mejor" (Frauen vereint für ein besseres Leben)

Hintergrund des “Women’s Fund Projects”: der "Flores del Café" wird ausschließlich von Frauen produziert und mit einer extra Prämie entlohnt. Die Idee und das Ziel dahinter ist es, den Frauen mit Landbesitz den Erhalt Ihres Landes zu ermöglichen und darüber hinaus die Lebensbedingungen der Familien, die von der Bewirtschaftung ihrer kleinen Farm abhängig sind, zu verbessern. 

Die Kooperative Aldea ist sehr aktv in der Unterstützung ihrer Mitglieder in vielen Bereichen. In Jinotega sind nur 15% des Landes in weiblicher Hand. Doch das heißt keineswegs, dass dies eine Gleichberechtigung mit männlichen Landbesitzern impliziert. Landanspruch ist der Schlüssel zur Beschaffung von Mikro-Krediten für die Kaffeeproduktion und anderen wirtschaftlichen Vorhaben – Frauen wird dieser vielfach verwehrt. Ziel dieses besonderen Projektes ist es, dass diese Familien zwei Einnahmequellen entwickeln können – die des Mannes und die der Frau. Der Anfang dafür ist, dass Frauen Grundstückseigentümerinen sein dürfen. Natürlich beeinflusst das auch die typische Vorgehensweise der Vererbung in diesen Ländern, denn traditionell vererbt der Vater das Land an seine Söhne. Wir wollen versuchen, ein Umdenken einzuleiten, so dass die Männer die Vorteile des weiblichen Landbesitzes erkennen und sehen, dass sie selbst ihre Lebensqualität, durch eine höhere Akzeptanz der Frauen, deutlich verbessern können.

Die kleinen Farmen sind auf den bewaldeten Hügeln außerhalb der Stadt Jinotega zu finden. Die Kaffeesträucher wachsen auf mineralreichen vulkanischen Böden, im Schatten hoher Bäume. 

Im Umland von Jinotega befinden sich geschützte tropische Regenwälder. Das weitläufigste, 5 Millionen Hektar große UNESCO-Biosphärenreservat Bosawás umfasst den gesamten nördlichen Teil von Jinotega entlang der honduranischen Grenze. Die Gegend von Bosawás ist bekannt für ihre außergewöhnlich große Artenvielfalt mit zahlreichen seltenen und gefährdeten Gattungen (seit 1997 UNESCO-Welterbe). Das Biosphärenreservat ist ebenfalls die Heimat der hier seit Jahrhunderten lebenden Mayangna, eine weitere hier lebende indigene Volksgruppe sind die Miskitos. Etwa 21.000 Indigene leben in den Regenwäldern entlang der tropischen Flüsse auf einer Fläche, die sieben Prozent der Fläche Nicaraguas ausmacht. Sie verfügen über umfassendes Wissen über die lokale Flora und Fauna und haben das biologische System durch ihre kulturellen Praktiken mitgestaltet.

Ein edler, rundum harmonischer Kaffee, bei dem sich die fruchtig-blumige Note perfekt mit den kakaoartigen Aromen zu einem milden Geschmack verbindet.

NIC-001